Krisen- und Notfallmanagement

Illustration: © stanvpetersen/pixabay.com

Warum Notfallmanagement?

Notfallmanagement ist gefragt, wenn ein Unternehmen durch meist plötzliche Störfaktoren wie Unfälle, Brände, IT-Angriffe, Terroranschläge, Sabotage, Stofffreisetzungen in Luft, Boden und Wasser, durch Naturereignisse bzw. extreme Wetterlagen, oder durch Ausfall wichtiger betrieblicher Infrastrukturen, oder durch politische, technologische, ökologische oder soziale/kulturelle Veränderungen in eine Notfallsituation geraten kann. Dieser Notfall ist für jedes Unternehmen individuell zu definieren, um dann die Rückkehr zu seinem Normalzustand sicher zu stellen.

Was ist Notfallmanagement?

Notfallmanagement bedeutet, sich Gedanken/einen Plan über potentielle, unerwünschte, gefährliche Situationen zu machen, deren Eintreten sehr unwahrscheinlich, aber andererseits jederzeit möglich ist, also die Vorbereitung auf die nötigen Reaktionen auf solch außergewöhnliche Schadensereignisse mit dem Ziel der Schadensbegrenzung.

Solch ein Notfall kann plötzlich eintreten, oder sich langsam anbahnen. Die damit verbundenen Schäden können die Existenz des Unternehmens gefährden. Zur Schadensabwehr und -minimierung benötigt die Unternehmensleitung einen Plan, einen Notfallplan, um schnell reagieren zu können.

Was ist ein Notfallplan?

Notfallplanung ist ein wichtiger Teil eines modernen Sicherheitsmanagements und eines Qualitätssicherungssystems für Unternehmen oder temporäre Organisationseinheiten und sollte beim Vorstand angesiedelt sein, denn sie enthält Prozesse, Verhaltensanweisungen und koordiniert, dann meist kostenintensive Maßnahmen, um direkte, aber auch kollaterale Schäden von Menschen, Sachwerten und Umwelt so gering wie möglich zu halten, zu begrenzen und um schnell zur Normalität zurück zu kehren. Eine entsprechende Notfallkommunikation ist Teil des Notfallplans.

Die Intervention gilt der Bewältigung des Notfalls, als Maßnahmen um Schäden von Mensch, Unternehmen und Umwelt abzuhalten oder zu minimieren und die Wiederherstellung des Normalbetriebs abzudecken. Eine vorherige Prävention, vorbeugende Maßnahmen technischer, organisatorischer und personeller Art, um die Notfallsituation zu vermeiden oder möglichst klein zu halten und entsprechende Verhaltensregeln zum Notfallplan auszubauen. Und nach dem Notfall dient eine Postvention der Aufarbeitung der gesamten Notfallsituation mit dem Ziel der Verbesserung der Präventions- und Interventionsmaßnahmen.

Der inprodi – Notfallplan!

Der inprodi – Notfallplan umfasst im allgemeinen folgende Schutzziele:

  • Schutz von Mensch und Umwelt vor schädlichen Einwirkungen
  • Schutz der betrieblichen Funktionen und der Infrastruktur
  • Schutz vor wirtschaftlichem Schaden für das Unternehmen
  • Schutz vor nachteiliger rechtlicher Konsequenzen/Haftung
  • Schutz vor negativer medialer Aufmerksamkeit

Was kann inprodi für Sie tun?

inprodi berät Unternehmen, Behörden und Organisationen mit einer ganzheitlichen Betrachtungsleistung im Bereich Notfallmanagement / Notfallplanung.

  • Wir beschreiben mit Ihnen Ihren Normalfall und definieren dann Ihren Notfall.
  • Wir führen eine Risikoanalyse und eine Schwachstellenanalyse durch.
  • Wir entwickeln und erstellen Ihr Notfallhandbuch mit Notfallplänen.
  • Wir implementieren Ihr nachhaltiges Notfallmanagementsystem.
  • Wir sensibilisieren und schulen Ihr Team.
  • Wir betreuen Sie bei der Krisenkommunikation.
  • Wir betreuen Sie in der Deeskalation auf dem Weg zur Normalität.